Der Mensch ist eben nicht nur Egoist

  *** Kommunaler Rettungsschirm auch fürs Ruhrgebiet… Hier aktuelle Infos und Links*** 

 

C Replik auf Karim Schulte „Die Leute scheißen auf Bürgerrechte“ein Gastbeitrag von Sabina Rettmann

Elementare Grundrechte bekommen wir zurück. Aber der Liberalismus wird eine neue Ordnung bekommen, die auf fast verloren gegangene Solidarität bauen kann. Corona zeigt es uns! Der Mensch ist eben nicht nur Egoist.

Wenn Karim formuliert , dass die Menschen auf Bürgerrechte „scheißen“, kribbelt es mir  im negativen Sinne an ganz vielen Körperstellen. Die Provokation ist ihm gelungen.

Untergangsphantasien haben nun Hochkonjunktur. Die Pandemie-Maßnahmen werden als Weg in die Diktatur gesehen und rufen zum Widerstand auf. Alleinerziehende Mütter wie ich haben im Prinzip keine Zeit auf die Straße zu gehen, um „Widerstand“ gegen ein vorübergehende Versammlungsverbot zu protestieren. Ich habe ganz andere Probleme. Erzieherin, Ernährerin, Komikerin gleichzeitig zu sein. Wir leben weit weg von einem Repressionsstaat. Jeder weiß, dass die Maßnahmen eingehalten werden, weil die Menschen es für richtig erachten. Es wäre ein leichtes sich unbemerkt nicht daran zu halten. Kontrollieren kann der Staat aufgrund der Personalkräfte nur bedingt. Und das ist gut so! Allein das ist schon Ausdruck, dass wir ganz sicher nicht in einem Weg in die Diktatur sind.

Ich und viel Andere auch liegen auch nicht auf der Couch, wie Karim in seinem Beitrag noch Einz drauf setzt. Aber in dem ganzen Stress zwischen Kinderbespaßung und Dienstelle habe ich vieles positives erfahren.

Ich lasse mal bewußt den Run auf das weiße Gold (Toilettenpapier außen vor. Das Phänomen sollten Psychologen mal wirklich genauer untersuchen

Nicht erwartete Solidarität

Die Solidarität, die Gelassenheit, diese Entschleunigung, die ich erfahre und beobachte ist beeindruckend. Menschen, die ich vor Corona als selbstverliebte Egoisten wahrgenommen habe, sind plötzlich hilfsbereit und rücksichtsvoll. Und mit dieser Wahrnehmung stehe ich nicht alleine da. Statt sich über die Einschränkung von Versammlungsfreiheiten den Kopf zu zerbrechen, packen Menschen einfach mal mit an. Beaufsichtigen Kinder von Nachbarn oder kaufen für die Omi neben an ein, weil die Kinder und Enkelkinder in ein anderem Bundesland leben.

Ich bin der festen Überzeugung,  die Menschen merken  in dieser weltweiten Ausnahmesituation, dass wir nur als liberales Kollektiv funktionieren können, um die Einzelne und den Einzelnen zu schützen und beizustehen.

Die „elementaren Bürgerrechte kommen zurück“ – Der Egoismus wohl auch. ? Wenn es um die Krisenkosten geben werden die Interessen mal wieder übereinander herfallen. Aber es wird sich die Qualität der Auseinandersetzung ändern!

Und zwar positiv, weil ich Hoffnung habe, dass der Liberalismus nun den vom Soziologe Andreas Reckwitz richtigerweise eingeforderte Ordnungsrahmen bekommt. Und dazu zählt meiner Meinung nach eben auch , das Rücksichtnahme notfalls als Ultima Ratio auch staatlich eingefordert werden muss. Die neue Solidarität wird aber sichtlich dazu beitragen, dass wir die zukünftigen Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung oder der drohenden Klimakatastrophe mit all ihren Nebenwirkungen besser navigieren werden.

Warum?  Wegen der Erkenntnis, dass der Mensch eben nicht nur Egoist ist.

*Sabina Rettmann ist alleinerziehende Mutter, erzieht ihre Kinder politisch findet Klimaprotest außerhalb der Schulzeit richtig. Sie selber sieht sich als Liberal Konservative Ökobraut und wünscht sich ein Bündnis zwischen liberaler Laschet CDU und den Grünen

Die neusten Sabbelleien

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*