Propaganda und Öffentlichkeitsarbeit

ein gemeinschaftlicher Text der Redaktion der Ruhrbazille

In unserer Serie „Gefährliche Meinungsbazillen“ beleuchten wir bestimmte Begriffe, die gerne in der Kommunikation benutzt werden, um Menschen, wir sagen es mal höflich, auf die falsch Fährte zu locken. Die Begriffe Propaganda und Öffentlichkeitsarbeit werden je nach Kommunikationsziel   farblich eingefärbt verwendet.

Propaganda_/ Öffentlichkeitsarbeit = Massenbeeinflussung

Kontext: Beides zielt nicht nur auf Massenbeeinflussung! Es heißt Massenbeeinflussung!

 

In einer Miniserie wollen wir kurz dieses Thema ansprechen. Wir haben es bewußt unvollständig gelassen.  Nicht weil wir sie mit halben Texten erschrecken wollen. Es soll nur eine Einleitung sein und bewußt machen, dass die Profis in der Öffentlichkeit ganz bewußt Massenbeeinflussungen entweder mit dem eher „häßlichen“ Begriff  Propaganda – oder   mit dem „netten“ Ausdruck Öffentlichkeitsarbeit (oder andere nettere Begriffe)  kommunizieren. Wir nutzen gleichzeitig die beiden Begriffe,, um auch den Mutterbegriff „Beeinflussung“ einfließen zu lassen. Das halten wir für wichtig, denn Beeinflussungen finden ja nicht ausschließlich  in Großgruppen (Massen) statt, sondern auch in unserem unmittelbaren Umfeld – also in Kleinstgruppen wie Familie_Freundeskreis_Bekanntenkreis_Vereinsleben etc…).

 

  • Teil 1 : Massenbeeinflussung durch rationales Denken oder durch emotional eingefärbte Weltbilder?  (klikken und läsen).

  • Teil 2 : Der Erfinder der PR (klikken und läsen).

  • Teil 3 : Kommunikation zielt auf Beeinflussung

  • Teil 4: Hypothese und Fragestellungen

  • Teil 5: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Manipulation und Einfluss?

  • Teil 6: Fazit und Bazillenwarnstufe