Gefährliche Meinungsbazillen – Einleitung

Die Ruhrbazille ist primär ein Meinungsblog. Wie wir in der Kurzvorstellung dieses Blog bereits angedeutet haben, können und sollen Meinungen anstecken. Und wir warnen Sie vor uns. Gerne wollen auch wir Sie anstecken, aber nicht manipulieren.  Wir empfehlen deshalb Abstand und freuen uns auf frei denkenden Leserinnen und Leser! Wir wollen das Thema Meinungsbazillen vertiefen und subjektiv nach Gefährlichkeit bewerten. Deshalb folgt hier zunächst eine kleine Einleitung .

Meinungen, die anstecken, aber Raum zum weiterdenken lassen. Das ist das Ding für uns Ruhrba­zillen.  Auf der einen Seite will ein Mensch mit einen Meinungsvortrag Andere sicherlich überzeu­gen, also irgendwie auch anstecken, aber auf der anderen Seite auch zum nachdenken anregen. Mut zum Zweifeln fördern. Dagegen lässt sich nichts sagen. Solche Bazillen setzen wir uns gerne aus. Wir finden, dass dieser Ansatz weniger manipulierend ist. Wir sind aber nicht so vermessend zu glauben, dass wir nun die Grenze zwischen Manipulation und Denkförderung genau kennen. Das wollen wir mit unseren Leserinnen und Leser gemeinsam herausfinden.

Es gibt eben die gefährlichen Bazillen. Die, die manipulieren. Die, die durch Sprache und ständigen Wiederholungen Sperrblöcke errichten, die nicht mehr widersprochen werden sollen. Die, die bevormunden oder die, die Gefühle als Fakten verkaufen. In die Öffentlichkeit werden diese Bazillen durch willige Medienschaffende, elitäre Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft transportiert. Auf der unteren Ebene verteilen dann Führungskräfte in unteren Hierarchieebenen, geschult durch Kommunikationsseminaren, die Bazillen weiter.

Aber auch im Alltag teilen BürgerInnen in sozialen Netzwerke, meist unbewusst, diese Bazillen. Und selbst in Vereinen verbreiten Meinungsführer_innen  gefährlichen Bazillen.

Warum diese Auseinandersetzung mit den gefährlichen Meinungsbazillen? Bazillen wirken oben und unten. Öffentlich und nicht öffentlich. Diese starke Wechselwirkung befördert unserer Einschätzung nach ein nachteilige Denk und Handlungsblockaden in fast allen Lebensbereichen. Deswegen wollen wir mit dieser Serie diese gefährlichen Meinungsbazillen mal genauer unter die Lupe nehmen. Versuchen wir Bazillen, die darauf abzielen, Denken und Handlungen zu blockieren, mit unseren natürlichen Abwehrstoffen zu widerstehen, indem wir diese Bazillen erkennen und uns rechtzeitig schützen und gegen wirken.

weitere Gründe / Auseinandersetzung mit Meinungsbazillen

Beitragsaufbau: Jeder Beitrag aus diesem Themenbereich endet noch mit einem zusätzlichen Meinungsfazit der Ruhrbazille, eine Bazillenwarnstufe und eine subjektive Handlungsempfehlung. Dort empfehlen wir Abwehrmöglichkeiten, die wir in erster Linie auf den Alltag beziehen, wenn wir direkten Kontakt zu den Bazillenverteilern haben (Manipulateure) Aber Vorsicht. Das ist die Meinung der jeweiligen AutorInnen und auch die wollen Sie anstecken 🙂

Erklärung Bazillenwarnstufen

Sind diese subjektiven Warnstufen gefährliche Bazillen? Selbstkritisch gesehen: Ja/ mittel, weil diese Warnstufen, erstellt durch das Ruhrbazillen Team, erst mal unreflektiert erscheinen. Wir hoffen aber, dass sie mit den Beispielen durchaus Sinn ergeben. Des weiteren ind wir auf Ihre weiter gedachten Diskussionsbeiträge gespannt.

 

Gefährliche Meinungsbazillen:

  • Im Teil 1 wollen wir uns mit der sprachlichen Gestaltung von Doppelstandards (messen mit zweierlei Maß) beschäftigen.  (hier weiterlesen)

weitere Gründe / Auseinandersetzung mit Meinungsbazillen

(Pfeil aufklappen und weiterlesen)

Beispiele:

Sie lesen Beispiele, die viel von Ihnen wahrscheinlich schon oft gelesen und vielleicht schon viel früher durchschaut haben, als die Ruhrbazillen. Dann begreifen Sie es als Zusammenfassung und Vorschlagwerk. Die von Ihnen, die noch nicht näher darüber nachgedacht haben, hoffe wir anzustecken, um wie oben beschrieben Sinne, weiterzudenken.

Was aber wenn Medienschaffende manipulieren?

Oft müssen Beiträge in den Medien im Kontext mit mehreren Texten gelesen werden, um die Manipulateure zu durchschauen. Wir können zum weiterdenken auf Lotsen (Blogger_innen und andere Medienschaffende, die Helfen sich in den Informationswirren im Internet zurechtzufinden) zurückgreifen und Unterstützung durch qualifizierte Texte im Internet suchen und dann Kommentare oder Leserbriefe schreiben. Oder wie wir: Einen Blogbeitrag erstellen. Wem das zu gerade zu aufwendig ist. Wir machen es so: In den eigenen sozialen Netzwerken nicht einfach alles ungeprüft teilen, sondern sorgfältig auswählen. Manipulateure, die gefährliche Meinungsbazillen verbreiten im Freundes und Bekanntenkreis kund tun. Wir nehmen uns aber auch nicht zu wichtig und geben uns mit wenig zufrieden. Wenn wir auch nur einen Mensch zum nachdenken bewegen, macht uns das glücklich.

Trotz gefährliche Meinungsbazillen differenzierte Meinungen bilden:

Das ist nicht so einfach. Manipulateure und Gegen-Manipulateure führen gerade im Internet oftmals einen Schlagabtausch. Deswegen ist es bei einem Meinungsbeitrag so wichtig zu prüfen, wer mit welchen Interessen einen Meinungsbeitrag schreibt. Außerdem arbeiten viele Manipulateure mit Herabwürdigung und versuchen andere zu diskreditieren. Das ist nervend, aber trotzdem schalten wir nicht ab, sondern nutzen deren Offenbarungen und filtern uns nützliche Infos aus einem Meinungsbeitrag heraus und setzten es als Puzzleteil für die Suche nach Aufklärung ein.
Unterm Strich sei gesagt! 10 Euro ins Phrasenschwein: Medienkompetenz. Zweifeln, überprüpfen, weiterdenken, selber denken, Medienkritik nicht ignorieren

 

zurück

___________________________________________________________________________________________________________

Bazillenwarnstufen

(hier Warnstufen aufklappen)

sehr niedrig:

keine Gefahr – Meinungsvorträge, die keine Manipulationsabsichten haben

niedrig:

kaum Gefahr, weil immer noch klar zu erkennen ist, das der Meinungsvortrag die Möglichkeit zum weiterdenken lässt.

mittel:

überschaubare Gefahr durch Meinungsbazillen. Entweder sind die Bazillen gut erkennbar und einzuordnen oder die Bazillen werden nur dann gefährlich , wenn sie von der Empfängerschaft kritiklos ignoriert werden.

hoch:

gefährliche Bazillen – Manipulateure streuen bewusst Meinungsbazillen. Wollen aber ablenken und tragen geschult ihrer Manipulationen vor, weil sie klare Ziele vor Augen haben. Schwer zu durchschauen.

sehr hoch:

sehr gefährliche Bazillen wie hoch, aber ohne professionelle Lotsen so gut wie nicht zu durchschauen. Gibt es zu Themen bereits denk und Handlungsblockaden werden auf die Bazillen noch mal gefährliche Bazillen drauf gesattelt.

 

zurück